Zur Orientierung für Menschen mit Behinderungen

Berichte und Statistiken - Jahresberichte

Berichte

Geschäftsbericht 2020

Wir alle haben ein Jahr im Ausnahmezustand hinter uns. Als Träger der freien Wohlfahrtspflege sind auf uns noch nie dagewesene Herausforderungen zugekommen. Die Corona-Pandemie hat, wie in vielen Bereichen unserer Gesellschaft, auch unsere Arbeit grundlegend verändert; sei es im Bereich der frühkindlichen Bildung, in unseren vielfältigen Angeboten der Stadtteilarbeit sowie bei der Pflege alter und kranker Menschen. Das Fundament unserer Arbeit ist Nähe - ohne sie können wir keine Beziehungen aufbauen, können unsere Arbeit nicht machen. Doch was tun, wenn pandemiebedingt Nähe nicht mehr möglich ist?

Die Situation als solche anzuerkennen, zu lernen, mit ihr umzugehen und vor allem umzudenken, das ist in 2020, getragen durch die Motivation unserer Mitarbeitenden, in allen unseren Arbeitsbereichen passiert. Unsere Teams haben aus der Not heraus pragmatische, originelle und kreative Lösungen gefunden. Was uns geholfen hat durch die Krise zu kommen, ist auch der große solidarische Zusammenhalt in unserer Nachbarschaft und unter unseren Mitarbeitenden.

Von den Herausforderungen, aber auch den vielen neuen Lösungen und Wegen, die wir 2020 gegangen sind, handelt der Jahresbericht 2020. Viel Spaß beim Durchblättern.

Das PDF ist übrigens passend zum Umbruchsjahr neu gestaltet worden und ab jetzt interaktiv, das bedeutet Sie erreichen über Links im Dokument die jeweiligen Arbeitsbereiche.

Geschäftsbericht 2019

Es war im November 2013, als Pflegekräfte des Nachbarschaftsheims innerhalb eines Modellprojektes zum ersten Mal ihren Fuß in ein Elektrofahrzeug setzten, um die Elektromobilität in der häuslichen Pflege auf Alltagstauglichkeit zu testen. Die Autos haben den Test bestanden und sind nach wie vor im Einsatz. Unser Fuhrpark ist seitdem um ein paar E-Bikes und ein Lastenrad gewachsen. Nicht nur in ökologischer Hinsicht war und ist Nachhaltigkeit ein Thema, mit dem wir uns auf vielfältige Weise beschäftigen; wichtig ist uns vor allem eine soziale Nachhaltigkeit. Das spiegelt sich in der täglichen Arbeit in unseren Einrichtungen wider: durch das Schaffen von Gemeinschaft, durch Bildung, durch Befähigung und das Ansetzen an den Stärken und Potenzialen der Menschen. All das sind für uns nachhaltige Grundlagen für eine gelungene Teilhabe an der Gesellschaft und ein selbstbestimmtes Leben. Darüber wo und in welcher Form wir nachhaltig arbeiten, berichtet unser Geschäftsbericht 2019, indem die Verantwortlichen aus den einzelnen Arbeitsbereichen aus ihrer täglichen Arbeit erzählen. Wir laden Sie ein, sich mit dieser Broschüre einen Überblick über unsere Arbeit im letzten Jahr zu verschaffen, und bedanken uns herzlich für die gute und nachhaltige Zusammenarbeit.

Geschäftsbericht 2018

Das Nachbarschaftsheim Schöneberg ist ein großer, vielseitiger, sich stetig weiterentwickelnder Träger sozialkultureller und pflegerischer Angebote. Wir arbeiten in der Nachbarschaft und für die Nachbarschaft: Bürgernähe und Angebote, die dem Bedarf der hier lebenden Menschen entsprechen, machen uns aus. Gemeinsam Nachbarschaft und Gesellschaft demokratisch zu gestalten treibt uns an und bestimmt immer wieder unser Handeln – zum Beispiel aktuell in unseren Initiativen zum Thema Kitaplatz-Mangel oder in unserem Engagement gegen rechtspopulistische Tendenzen.

Mit der Größe und Aufgabenfülle des Trägers ist der Stamm unserer Mitarbeitenden gewachsen – in den vergangenen zehn Jahren von ca. 770 angestellten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern auf heute etwa 1100 und von rund 850 Ehrenamtlichen auf mehr als 1700 im Jahr 2018. Dennoch fehlt es weiterhin an Fach- und Unterstützungskräften.

Mit viel Einsatz und auch neuen Ideen, widmeten wir uns deshalb verstärkt der Personalgewinnung und -bindung. Der vorliegende Jahresbericht erzählt nicht nur von diesen neuen, in Erprobung befindlichen oder auch weitergeführten Ansätzen und Initiativen der Personalentwicklung; er berichtet auch über die vielen Aktivitäten in unseren Einrichtungen und über unsere Mitarbeitenden, die oft weite Wege in Kauf nehmen, weil sie gerne bei uns arbeiten.

Viel Freude beim Lesen!

Geschäftsbericht 2017

In der mittlerweile fast 70jährigen Geschichte des Nachbarschaftsheim Schöneberg gehört das bürgerschaftliche Engagement zum Selbstverständnis des Hauses. Damals und auch heute – davon sind wir überzeugt – braucht es in unserer Gesellschaft Menschen, die sich beteiligen, einbringen und mitgestalten.

Bereits mit der Gründung des Vereins, im Jahr 1949, wurde zur Erfüllung des zentralen Vereinszwecks die Stärkung der Selbstorganisation der Bürger in Form von Selbsthilfe und bürgerschaftlichem Engagement in die Statuten geschrieben. So sind die Strukturen des  Hauses darauf ausgerichtet, den Bürgerinnen und Bürgern im Stadtteil, den Nutzerinnen und Nutzern unserer Angebote und auch den Mitarbeitenden, Beteiligung und eigene Gestaltung zu ermöglichen. Denn sie selbst sind die Expertinnen und Experten für ihre Anliegen.

Als Nachbarschaftsheim und „Haus für alle“ ermutigen wir unsere Besucherinnen und Besucher dazu, ihre Fähigkeiten zu entfalten und aktiv zu werden, und zwar auch schon die Allerjüngsten unter ihnen. Breit gefächerte Bildungsangebote für Menschen aller Altersgruppen und unterschiedlichster Herkunft leisten ihren Beitrag dazu. Dies eröffnet Chancen und Gelegenheiten zur Weiterentwicklung und Teilhabe an der Gesellschaft.

Im vorliegenden Jahresbericht für 2017 werden Ihnen  viele Beispiele für diese Beteiligungskultur begegnen.   

Geschäftsbericht 2016

Das Nachbarschaftsheim ist eine Idee, die jeden Tag neu erfüllt, in die Praxis umgesetzt werden muss. Hiervon handeln die Beiträge dieses Heftes, in dem die Verantwortlichen aus ihren Bereichen, über Entwicklungen, Veränderungen und über neue Projekte in 2016 berichten.

Dabei bildete die Arbeit mit Geflüchteten auch in diesem Jahr einen besonderen Schwerpunkt. Denn nun kamen die Kinder geflüchteter Familien in unseren Kindertagesstätten,  Willkommensklassen und Ganztagseinrichtungen in Schulen und den Kinder- und Jugendfreizeiteinrichtungen, vereinzelt auch in der Pflege an. Ehrenamtliche Vormünder begleiteten minderjährige Geflüchtete. Die ersten Frauen und Kinder zogen in unsere neu hergerichtete Gemeinschaftsunterkunft ein und in unseren Migrationsprojekten für Frauen war der Beratungsbedarf schier unermesslich. Nicht zuletzt trugen und tragen die vielen ehrenamtlich Engagierten in unserem Haus mit dazu bei, dass Integration Schritt für Schritt gelingt.

Wir bedanken uns bei allen für die gute Zusammenarbeit und wünschen Ihnen viel Freude bei der Lektüre!

Alle Kontakte

Einrichtungen und Projekte

Suchen Sie Kontaktdaten einer Einrichtung oder eines Projektes des Nachbarschaftsheims? Arbeitsbereiche im Überblick

Aktuelles

Alle Meldungen