Zur Orientierung für Menschen mit Behinderungen

16.06.2020 / Stadtteilarbeit

„Malen ist Kinderecht“

Spenden-Aktion

Der FDI Berlin (Führungskräfte der Druckerindustrie und Informationsverarbeitung e.V.) hat in Kooperation mit dem Verband für sozial-kulturelle Arbeit e.V., der Kinderstiftung „Die Arche“ und mit mehreren Stadtteil- und Nachbarschaftszentren im gesamten Stadtgebiet eine Malpapier-Spende organisiert. Berliner Druckereien spendeten hierfür 2,6 Tonnen Papier, 3.000 selbst produzierte Malbücher und 3000 Päckchen Buntstifte und die sozialen Einrichtungen und verschiedenen Träger organisieren die Verteilung an Kinder und Familien mit Bedarf. 

Damit das malerische Talent der Kinder nicht nur Zuhause bewundert werden kann, ist von den Initiatoren eine Mal-Aktion für eine Wanderausstellung ins Leben gerufen worden. Unter dem Motto „Mal deine besten Freundinnen und Freunde“ kann jedes Kind ein Bild bei einer der 'Verteilerstellen' einreichen. Die Wanderausstellung steht unter der Schirmherrschaft von Sandra Scheeres, Senatorin für Bildung, Jugend und Familie.

Das Nachbarschaftshaus Friedenau hat sich an der Aktion beteiligt. Mitarbeiterinnen aus dem Stadtteilzentrum haben mit den gespendeten Materialien „Wundertüten“ für Kinder aus der Nachbarschaft zusammengestellt und über die beiden Gemeinschaftsunterkünfte für geflüchtete Frauen und Kindern in der Nähe, das Familienzentrum Friedenau und andere Projekte wie die ehrenamtlichen Familienpaten, Familienbildung Schöneberg sowie die Familienpflege und Eltern beraten Eltern e.V.  Kindern Papier und Stifte zukommen lassen. 

Die Freundschafts-Kunstwerke können bis zum 31.12.2020 im Nachbarschaftshaus Friedenau am Empfang abgegeben werden. Damit wir die jungen Künstlerinnen und Künstler im nächsten Jahr zur Ausstellung einladen können, bitten wir bei Abgabe Vorname des Kindes, Alter und eine Kontaktmöglichkeit (Email oder Wohnadresse) hinten auf dem Bild anzubringen.

Weitere Informationen zur Aktion erhalten Sie bei den Koordinatorinnen Vivian Monteiro Copertino und Stefanie Kusan.