Zur Orientierung für Menschen mit Behinderungen

2009

Newsletter 2009

Nr. 12 / 2009

Im Blickpunkt: Sanieren für den Klimaschutz

Endspurt der Umbauarbeiten am Nachbarschaftshaus Friedenau: Für mehr als 1,5 Millionen Euro wird der Bau energetisch saniert, es geht gut voran. Die Kita am Park ist sogar schon fertig, sie strahlt im neuen Kleid. Und dieses sind nicht einmal die einzigen großen Bauvorhaben im Nachbarschaftsheim. Gleich mehrere Häuser werden instandgesetzt, um Energie einzusparen. Auch dank des Konjunkturpakets II der Bundesregierung.

Ganze Ausgabe lesen

Nach oben

Nr. 11 / 2009

Blickpunkt: Ein Oratorium für friedliche Nachbarn

Der Konzertchor Friedenau und der Shalom-Chor Berlin bringen gemeinsam Mendelssohn-Bartholdys „Elias“ auf die Bühne. Das weltberühmte Werk über Glaubensfragen führt zu einer engen musikalischen Kooperation und Diskussion der Sänger/innen – auch über ihre unterschiedlichen Religionen hinweg. Mit den Konzerteinnahmen soll ein außerordentliches Dorf in Israel gefördert werden, in dem Juden und Araber friedlich zusammenleben.

Ganze Ausgabe lesen

Nach oben

Nr. 10 / 2009

Blickpunkt: 10 Jahre Hospizarbeit

Viele Menschen werden mitten im Leben von einer schweren Erkrankung aus ihrem Alltag gerissen. Das Hospiz und die Sozialstation Friedenau, am Standort Tübinger Straße, begleiten Menschen in dieser letzten Lebensphase. Anlässlich der diesjährigen Berliner Hospizwoche nehmen wir das Thema Hospizarbeit in den Blickpunkt dieser Ausgabe.

Ganze Ausgabe lesen

Nach oben

Nr. 9 / 2009

Foto: CURA

Blickpunkt: Patientenwillen gestärkt

Ab September gelten neue Bedingungen für Patientenverfügungen. Wer seinen Willen schriftlich formuliert, kann sicher sein, dass dieser am Lebensende auch wirklich durchgesetzt wird. Dazu bietet der CURA-Betreuungsverein schon seit langem kostenlose Beratungen an. Mitte September wird es außerdem eine große öffentliche Informationsveranstaltung im Nachbarschaftshaus Friedenau geben.

Ganze Ausgabe lesen

Nach oben

Nr. 7 / 2009

Blickpunkt:
Soziale Ankerpunkte in der Stadt

Anfang Juli findet erstmals in Berlin ein zentrales Wochenende der Stadtteilzentren statt. Das heisst, Tage der offenen Tür an vielen Orten: in Nachbarschaftshäusern, bei Selbsthilfeprojekten und lokalen Initiativen. Interessierte erwarten dort Angebote zum Mitmachen, zum Genießen, zum Kennenlernen und zur Information. Mehrere Verbände haben sich zu der gemeinsamen Initiative zusammen geschlossen. Im Gespräch erläutert  Heidi Knake-Werner, Senatorin für Integration, Arbeit und Soziales die Bedeutung der Stadtteilzentren.

Nach oben

Nr. 6 / 2009

Foto: Thomas Protz

Blickpunkt: Theater der Generationen

 

"Jung und Alt gehören zusammen", das ist das Leitmotiv der dieshährigen Berliner Seniorenwoche. Viele Projekte und Initiativen des Nachbarschaftsheims werdem dort ihre Arbeit präsentieren. Eine dieder Theatergruppen, die deutsch-türkischen Bunten Zellen, bewiesen bereits ein gutes Zusammenspiel der Generationen: Sie studierten mit Zweitklässlern aus Tempelhof und Studenten ein Stück ein und führten es in der Schule auf....

Nach oben

Nr. 5 / 2009

Abbildung © BUND, LV Berlin. Aus: Berliner Energiecheck

Blickpunkt: Nachbarn beraten Nachbarn

Für Haushalte mit geringem Einkommen gibt es seit kurzem in Schöneberg eine kostenlose Energiesparberatung. Der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) hat sieben Langzeitarbeitslose zu Fachleuten geschult. Diese besuchen Anwohner/innen und geben Tipps, wie sie Strom, Gas, Wasser und Heizenergie sparen können. Der Kick- Verbund für Beschäftigung und Qualifizierung ist Träger des Projektes, das ökologische und soziale Effekte bündelt. Gerade Migrantenfamilien soll es zugute kommen....

 

Nach oben

Nr. 4 / 2009

Gruppe: Krebs wirft Licht.

Blickpunkt: Poetisches Theater als Selbsthilfe

Die Gruppe "Krebs wirft Licht" tritt mit Tanz gegen den Krebs an. Menschen, die die Krankheit hatten oder haben, helfen sich so gegenseitig. Nun will das Tanztheaterprojekt auch öffentliche Bühnen betreten. Das Nachbarschaftsheim unterstützt es dabei. Andere außergewöhnliche Selbsthilfe-Initiativen gibt es hier schon seit langem. Zehn Jahre existierrt zum Beispiel die "Lachgruppe"....

Nach oben

Nr. 3 / 2009

Schulsozialarbeit
Schulsozialarbeit

Bilckpunkt: Schulsozialarbeit

Das Land Berlin will die Sozialarbeit an Grund- und Oberschulen ausbauen. Schulen können sich derzeit um Sozialarbeiterstellen bewerben. Im Südwesten der Stadt bietet das Nachbarschaftsheim Schöneberg jetzt einigen Schulen an, diese sozialpädagogische Arbeit für sie ab dem kommenden Schuljahr zu übernehmen. Wie vielseitig sie in der Praxis sein kann, zeigt der BT-Schülerclub an der Teltow-Grundschule in Schöneberg …

Nach oben

Nr. 2 / 2009

Blickpunkt: Kindheit im Kiez, früher und heute

Kinder und Jugendliche befragen Bewohner nach ihrem Wohngebiet und nach Erlebnissen von früher. So wird die "Geschichtswerkstatt", die im Jugend- und Familienzentrum JeverNeun bereits eine Ausstellung erarbeitet hat, praktisch fortgesetzt. Auf Video zeichnen die jungen Interviewer ihre Gespräche auf, ein Film soll entstehen …

Nr. 1 / 2009

Vorstand
Vorstand

Blickpunkt: Verein und Vorstand

Die Mitgliederversammlung des Nachbarschaftsheims hat den bisherigen Vereinsvorstand für weitere zwei Jahre im Amt bestätigt. Außerdem wurde das Leitungsgremium verstärkt: Die Steuerrechtlerin Jutta Lukas gehört ihm nun ebenfalls an. Damit engagieren sich acht Ehrenamtliche im Vorstand des Nachbarschaftsheims Schöneberg e. V. …

Kontakt

Öffentlichkeitsarbeit Nachbarschaftsheim Schöneberg e.V.
Holsteinische Straße 30
12161 Berlin
Standort / BVG Fahrinfo

Tel 85 99 51 -390
Fax 85 99 51 -11
E-Mail senden

Leitung
Simone Siwek
Barbara Lüders
E-Mail senden

Alle Kontakte