Zur Orientierung für Menschen mit Behinderungen

Jugendarbeit an Schulen und Schulsozialarbeit

Katharina-Heinroth-Grundschule

Vierzehn Kinder stehen auf der Bühne in der Aula, drei halten stolz Plakate in der Hand zum Thema Anders sein sowie eines mit der Aufschrift "Schule ohne Rassismus" in den Händen
Wir sind Schule ohne Rassismus!

Seit dem Schuljahr 2008 besteht die Katharina-Heinroth-Grundschule aus zwei zusammengeführten Grundschulen und ist eine staatliche Europaschule Berlin (SESB) Deutsch-Polnisch. Die Kinder werden etwa in zwei verschiedenen Schulformen unterrichtet und betreut. Trotzdem sehen sich die Pädagog*innen und Kinder als Menschen einer gemeinsamen Schule an, verbunden unter anderem auch durch die Teilnahme am Netzwerk "Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage". Dazu unten mehr.

 

 Weiteres: 

Der Europazug ist eine Ganztagsschule mit dem Schwerpunkt auf die deutsch-polnische Zweisprachigkeit und die Regelschule ist eine verlässliche Halbtagsschule mit offener Arbeit in der ergänzenden Betreuung.

Die Zusammenführung der beiden Grundschulen bedeutet für die Katharina-Heinroth-Grundschule, dass viele Begegnungen und Feste zwischen und mit den Kulturen aller Kinder möglich sind und sie in einem Haus gemeinsam lernen dürfen.

 

"Schule ohne Rassismus"

Projekttag "Schule ohne Rassismus": Jung sein und Vielfalt

Wir sind nun fast ein Jahr Schule ohne Rassismus und viele fragen sich bestimmt, was das bedeutet.

Es ist ein Projekt von und für Schüler*innen, das Kindern und Jugendlichen die Möglichkeit anbietet, das Klima an ihrer Schule aktiv mitzugestalten, indem sie sich bewusst gegen jede Form von Diskriminierung, Mobing und Gewalt wenden. Dazu gehört auch, einmal pro Jahr ein Projekt zum Thema "Schule ohne Rassismus" durchzuführen, um langfristig gegen jegliche Form von Diskriminierung, insbesondere Rassismus vorzugehen.

Unser Projekt in diesem Jahr konzentrierte sich auf Jung sein und Vielfalt. Dazu haben alle Klassen mit ihren Klassenlehrer*innen, Erzieher*innen und der Schulsozialarbeit Projekte durchgeführt. In einigen Klassen hielt man Vorträge über sich selbst und ihrer eigenen Vielfalt. Auf der musikalischen Ebene entstand Rap Musik mit tollen Texten, es gab Ausflüge in Museen und man recherchierte die Bedeutung der eigenen Namen.

Die Schulsozialarbeit beteiligte sich explizit in zwei Klassen und zwar der 4. und der 6. Klasse. In der 4. Klasse der Regelschule stand die internationale und vielfältige Küche auf dem Programm. Thomas zauberte mit den Kindern ein köstliches afrikanisches Gericht hervor und ein Teil der Klasse initiierte Rollenspiele zum Thema Rassismus.

In der 6. Klasse der deutsch-polnische Schule gab es mit Wanda einen Theaterworkshop zum Thema Rassismus. Die Schüler führten Situationen auf, in der Rassismus schon im Alltag vorkam und dachten sich Lösungen aus, wie man mit solchen Situationen umgeht oder besser noch, sie verhindern kann. Im Anschluss beim leckerem und vielfältigem Essen spielten sich die 4. und die 6. Klasse ihre Stücke jeweils vor. 

Ein erfolgreicher, vielfältiger Tag ging in der Schule zu Ende, in der sich die Schüler, sowohl auch Lehrer zu Bewusstsein holten, was eigentliche Vielfalt bedeutet -Nämlich eine Bereicherung für uns Alle!!!

 

 

 

Projekttag "Schule ohne Rassismus"

Schulsozialarbeit an der Katharina-Heinroth-Schule

Soziales Lernen in Klassen und Gruppen

Zwei Kindergruppen stehen sich gegenüber und halten eine Zeltstange auf den Zeigefingern. Sie sollen sie auf dem Boden ablegen, aber das ist nicht so leicht...
Teamtag in einer fünften Klasse

Beim sozialen Lernen geht es darum, dass Schüler/innen das eigene Verhalten reflektieren. Verhaltensalternativen erproben, das eigene Handlungsreportoire erweitern und Schritt für Schritt die Fähigkeit zu einem friedlichen, demokratischen Umgang mit den anderen entwickeln können.

 

 

Koordination und Durchführung von Präventionsangeboten u.a. in folgenden Bereichen:

  • Liebe, Gefühle und Pubertät 
  • Suchtverhalten
  • Gewaltprävention, Gewaltfreie Kommunikation und Streitschlichtung

  • Gefühle
  • Teamtraining
  • Klassenzusammenhalt

Ziele:

  • SchülerInnen lernen die auftretenden Konflikte ohne Gewalt zu bearbeiten und zu lösen
  • durch gemeinsame Aktivitäten wird der Klassenzusammenhalt verstärkt
  • die SchülerInnen lernen, sich selbst und andere wahrzunehmen, ihr eigenes Verhalten einzuschätzen und dieses zu regulieren
  • der Austausch über Themen wie Identität, Herkunft und Geschlecht ermöglicht das Auseinandersetzen mit Vorurteilen und Stereotypen und eine Erweiterung des Horizontes
  • Präventionsangebote helfen ein Bewusstsein für Gefahrenquellen einzuschätzen

 

Wanda Walter

Kontakt

Schulsozialarbeit an der Katharina-Heinroth-Grundschule
Münstersche Straße 15-17
10709 Berlin
Standort / BVG Fahrinfo

Tel 89 04 39 51-19
Fax 89 04 39 51-29
E-Mail senden

Leitung
Wanda Walter

Alle Kontakte

Zum Internetauftritt unserer Partnerschule

Zum Internetauftritt des Abenteuerspielplatzes Spirale

gefördert von: